Featured

Militante Antiraucher befürchten Raucherputsch

Militante Antiraucher befürchten Raucherputsch

Die militanten Nichtraucher der Gruppe “Pro Rauchfrei” scheinen nun unter komplettem Wahrnehmungsverlust zu leiden. Auf ihrer Webseite behaupten sie, Beckstein und Huber würden einen “Raucherputsch” planen. Wie schon öfter rufen sie ihre Gesinnungsgenossen zu einer “Mailingaktion” auf, die den Sinn hat den Politikern vorzugaukeln diese Gruppe bestünde aus mehr Unterstützern als ein paar lautstarken Krakeelern.

Militante Nichtraucher bezeichnen Bayern als Bananenrepublik

Militante Nichtraucher bezeichnen Bayern als Bananenrepublik

Die militanten Nichtraucher schäumen vor Wut. Soll doch in Bayern das strengste Rauchverbot Europas ein klein wenig gelockert werden. Wie die Volksstimme berichtet bezeichnet die NID, die Nichtraucher-Initiative Deutschland Bayern als “Bananenrepublik”. Auch die sich als äußerst militant gebende Gruppierung “Pro Rauchfrei” bebildert einen entsprechenden Artikel mit Bananen. NID-Vizepräsident Ernst-Günther Krause sagte gegenüber der dpa

Wirte nutzen zivilen Ungehorsam

Wirte nutzen zivilen Ungehorsam

Die Lübecker Nachrichten führten ein Gespräch mit Hans-Ulrich Trosien, Chef des Hotel- und Gaststättenverbandes Schwerin und selbst Nichtraucher zum Thema Rauchverbot. Dieser bestätigte, dass das Rauchvebot in Gaststätten häufig nicht durchgesetzt wird. Trosien ist selbst Wirt, er betreibt die Gaststätte “Stadtkrug” in Schwerin. Auf die Frage, ob er den Eindruck habe, dass Kunden wegblieben, bestätigte

CSU: Rauchverbot in Zelten ausgesetzt

CSU: Rauchverbot in Zelten ausgesetzt

Die CSU hat heute ihre aktualisierten “Eckpunkte zum Nichtraucherschutz” veröffentlicht. Sie werden in der Ministerratssitzung am 11. März 2008 beraten und gegebenenfalls beschlossen. Die drei Eckpunkte sehen wie folgt aus: 1. Das Gesundheitsschutzgesetz wird in seiner Substanz nicht geändert. 2. Das Rauchverbot gilt nach dem geltenden Recht nicht für geschlossene Gesellschaften (zum Beispiel: private Familienfeste,

Berlin: Rauchverbot auf Spielplätzen

Berlin: Rauchverbot auf Spielplätzen

Wie die Bildzeitung berichtet, wird jetzt auf allen Spielplätzen in Lichtenberg ein Rauchverbot eingeführt. Grund ist dieses Mal nicht der Passivrauch, sondern die weggeworfenen Kippen. Der Berliner Giftnotruf hatte eine Studie erstellt, aus der hervorging dass vom Jahre 2000 bis zum Jahre 2005 260 Kinder Kippen oder Zigaretten verschluckt hätten. Umweltstadtrat Andreas Geisel (SPD) schließt

Bild: Geiler Abend im Raucher Paradies

Bild: Geiler Abend im Raucher Paradies

Die Bild-Zeitung hat sich bisher, ganz entgegen ihrer sonstigen Gewohnheit, aus den Diskussionen um das Rauchverbot weitgehend herausgehalten. Während das Boulevardblatt sonst sehr schnell Stellung bezieht, blieb es beim Rauchverbot auffallend still. Jetzt gab es einen Bericht über den Rauchclub von Tine Wittler. Ja, die Tine Wittler, die auf RTL Leuten ihre Wohnungen verschönert. Tine

Spanische Verhältnisse in Bayern?

Spanische Verhältnisse in Bayern?

Wie “Linie Eins” heute berichtet, wird der bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU) mit folgenden Worten zitiert: “Ich gehe davon aus, dass wir bis zum Herbst spanische Verhältnisse in Bayern haben werden”. Die Staatskanzlei in München allerdings dementierte dieses Zitat. Beckstein strebe keine “Spanischen Verhältnisse” an. Die viel zitierten “Spanischen Verhältnisse” bedeuten, dass Wirte kleiner Lokale

ORF: Rauchverbot auf Oktoberfest gekippt

ORF: Rauchverbot auf Oktoberfest gekippt

Wie der ORF, der Österreichische Rundfunk eben meldet, darf auf dem diesjährigen Oktoberfest geraucht werden. Das hat ein Treffen der Wiesnwirte mit Münchens Oberbürgermeister Christian Ude, dem bayrischen Innenminister Joachim Herrmann und Gesundheitsminister Otmar Bernhard heute ergeben. Als Begründung wird genannt, dass eine Durchsetzung des Rauchverbots in den Festzelten nicht ohne Umbauten möglich wäre. Für

Brüllt sich Schmid um Kopf und Kragen?

Brüllt sich Schmid um Kopf und Kragen?

Wie der Münchner Merkur berichtet, scheinen beim Fraktionsvorsitzenden der CSU, Georg Schmid, die Nerven blank zu liegen. Schmid scheint Angst davor zu haben, dass das von ihm initiierte strengste Rauchverbot Europas scheibchenweise zurückgenommen werden muss. Laut Münchner Merkur habe Schmid das Thema “Rauchverbot” mit Ausdrücken belegt, die, so die Zeitung “nicht zitabel” seien. Ein Telefonat

Rauchende Mieter müssen nur im Extremfall renovieren

Rauchende Mieter müssen nur im Extremfall renovieren

Der Bundesgerichtshof hat am Mittwoch die Klage einer Vermieterin abgewiesen. Diese hatte auf 2.000 Euro Schadenersatz geklagt, weil sie eine Wohnung nach zwei Jahren neu tapezieren musste, da dort “exzessiv” geraucht worden sei. Im Mietvertrag stand zwar “Bitte nicht rauchen”, diese Klausel hat aus der Sicht des BGH allerdings keine juristische Relevanz. Das Gericht bestätigte,

x
Loading...