Verband wehrt sich gegen Falschaussagen der Tabakkontrolle

E-Zigaretten als Alternative zu richtigen Rauchwaren?

Die Tabakkontrolle ist bekannt dafür, Propaganda als “Wissenschaft” zu bezeichnen. Der Trick dabei ist, diese Propaganda ständig zu wiederholen und in diversen Mainstream-Medien zu verbreiten in der Hoffnung, diese Propaganda in den Köpfen von Politikern und Verbrauchern zu verfestigen.

Jetzt hat sich der Verband der E-Zigaretten-Händler in offenen Briefen und Pressemitteilungen gegen diese Praxis zur Wehr gesetzt und die gesteuerte Panikmache der Antiraucherlobby entlarvt. Insbesondere wird das “Kollaborationszentrum für Tabakkontrolle der WHO im DKFZ” angesprochen, welches seinen Lobbyauftrag, die rauchfreie Welt durchzusetzen, mit äußerst dubiosen Maßnahmen durchführt.

Die Leiterin der “Stabsstelle Krebsprävention”, Dr. Martina Pötschke-Langer, hatte in einem Selbstversuch die Wirkung von E-Zigaretten-Dampf getestet. Dazu haben sich Mitarbeiter des DKFZ in einen Raum gesetzt und zwei elektrische Zigaretten gedampft. Das Ergebnis der “Untersuchung”: “Nachdem in dem Raum zwei E-Zigaretten geraucht worden waren, hatten meine Kollegen und ich Atemwegsreizungen und ein Benommenheitsgefühl.” (Zitat Dr. Martina Pötschke-Langer, Leiterin der Stabsstelle Krebsprävention DKFZ).

Hier die Entgegnung des Verbandes der E-Zigaretten-Hersteller: “Dieser mündliche Erfahrungsbericht widerspricht nicht nur zahlreichen wissenschaftlichen Untersuchungen, sondern ist selbst höchst unwissenschaftlich.

Zitat Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz ‘Die niederkettigen, mehrwertigen Alkohole sind toxikologisch praktisch unbedenklich. Glyzerin und 1,2-Propylenglykol werden seit Jahren in pharmazeutischen und kosmetischen Präparaten im oralen und dermalen Anwendungsbereich eingesetzt.’”

Aber auch die Aussage der Antiraucherlobbyistin Barbara Steffens (Grüne Gesundheitsministerin NRW) wird widerlegt. Steffens hatte Folgendes behauptet: “Der Handel und der Verkauf von E-Zigaretten sowie von liquidhaltigen Kartuschen, Kapseln oder Patronen für E-Zigaretten sind, sofern die arzneimittel- und medizinprodukterechtlichen Vorschriften nicht eingehalten werden, gesetzlich verboten.”

Die Widerlegung dieser Behauptung sieht wie folgt aus: “Die derzeitige Rechtslage besagt eindeutig, dass die genannten Produkte nicht durch das Arzneimittel- (AMG) oder Medizinproduktegesetz (MPG) geregelt sind, nach mehreren Gerichtsentscheiden des Europäischen Gerichtshofs und des Bundesverwaltungsgerichts derzeit sogar nicht einmal geregelt werden dürfen. Keines der derzeit am Markt gehandelten Produkte unterliegt Reglementierungen durch das Arzneimittelgesetz oder das Medizinproduktegesetz. Auch das Verwaltungsgericht Frankfurt/Oder bestätigte dies jüngst durch die Feststellung, dass Arzneimittel nicht nur über eine therapeutische/diagnostische Eignung verfügen, sondern auch dazu bestimmt sein müssen, was bei dem Genussmittel eZigarette nicht zutrifft.”

Da Rauchverbote nichts am Umsatz der Tabakfirmen ändern, haben die Tabakkonzerne kaum etwas gegen die unwissenschaftliche Propaganda der Tabakkontrolle unternommen. Den E-Zigaretten-Händlern geht es allerdings direkt an die Existenz, insofern wollen sich diese nicht kampflos der Propaganda der Tabakkontrolle ergeben. Eine Erwiderung der Tabakkontrolle stand bei Redaktionsschluss dieses Artikels noch aus.

Anbei zwei Videos, die die Thematik verdeutlichen:

Teil 1:

Teil 2:

 


24 Kommentare

  1. Thomas Kaeppeli

    Wohl kein Stoff oder dessen Gemisch auf dieser Erde, welcher bei gewissen Menschen ihr Immunsystem ausflippen lässt. So betrachtet, dürfen wir gleich die ganze Welt verbieten.

    Was es heisst gegen etwas allergisch zu sein, habe ich während meiner Pubertät mit Heuschnupfen erfahren. In meinem Fall noch moderat und nach ein paar Jahren verschwand der Spuk von selber wieder. Nachdem sich wohl meine Hormonumstellung stabilisierte und ich mit mehr Dreck konfrontiert wurde. Ich fing mal zu Rauchen an und vor allem bereiste ich beruflich bedingt, sehr unsaubere Orte in Drittweltländer und heute in Guatemala. Scheinbar hatte meine Abwehr plötzlich wichtigeres zu tun, als sich durch das Mikroskop hübsch zu betrachtende heimische Blütenpollen irritieren zu lassen und meinen Organismus anzugreifen.

    Es ist medizinisch wohl nicht auszuschliessen, dass ein paar wenige Individuen auch durch die Zusammensetzung im E-Zigaretten-Dampf allergische Symptome zeigen. Wieso gibt es in den USA bereits ganze Wohnsiedlungen mit Perfum Verbot? Frei nach dem Motto: „Verstunken ist noch keiner, nur erstickt.“ Wird uns wohl auch noch blühen. Erinnert mich vor Jahrzehnten an einen interessanten Artikel in „Bild der Wissenschaft“, wo westliche Forscher nach dem Mauerfall in der Ex-DDR durch Industriedreck, vermehrt Allergiker erwarteten und genau das Gegenteil feststellen mussten.

    Heute aber sehr entscheidend: „Die selbst erfüllende Prophezeiung.“ Respektive das Gegenteil vom Placebo Effekt, der Nocebo-Effekt. Erinnert mich an unser Raucher-Glashaus 1997 im neuen Bürogebäude, wo Antiraucher schon ausrasteten, wenn sie einen Hauch von Rauch sahen. Nur das die Steine von aussen geschmissen wurden. Wo führt das alles noch hin??? MfG

    • B.S.

      Es ist medizinisch wohl nicht auszuschliessen, dass ein paar wenige Individuen auch durch die Zusammensetzung im E-Zigaretten-Dampf allergische Symptome zeigen.
      Thomas, nichts fuer ungut. Vielleicht waere es empfehlenswert, nachzulesen, was eine allergische Reaktion ueberhaupt ausloest. (Danach den Vorgang.)

      Den “Nocebo” effekt hab ich uebrigens mal life erlebt; in einem Glaskasten fuer uns Raucher. Die Putzfrau da trug MUNDSCHUTZ und war empoert, als ich laut gelacht hab.

  2. B.S.

    BS in Tabakwaren sind doch viele Zusatzmittel drin,es gibt sicher Leute wo darauf allergisch reagieren

    Es gibt sicher Leute, die alles glauben.
    Am Besten faengt man an, sich zu fragen, was man fuer eine allergische Reaktion alles braucht. Nehmen sie sich ruhig die Zeit, nachzulesen.

  3. Freiheit

    BS in Tabakwaren sind doch viele Zusatzmittel drin,es gibt sicher Leute wo darauf allergisch reagieren ,ist keine Verallgemeinerung,Ich meine jetzt nicht Antis.

    • G-H-L

      In den Tabakwaren sind nur die Zusatzmittel zugelassen, die den Lebensmittelvorschriften entsprechen.
      Mich wundert es immer wieder, daß hierzulande das Rauchen so bekämpft wird, aber im Frühling werden wieder die Grills angeschmissen. Da liebt man all die Nitrosamine und Giftstoffe auf dem Fleisch.

  4. Freiheit

    BS nicht alle Leute die das Rauchen stört,hassen Leute wo rauchen.Sie wollen es nicht in den eigenen Wohnungen,Autos oder so.Auch Allergieger und Asthamatiker wo darauf empfindlich reagieren haben nichts gegen Raucher.Nicht alle Leute wo Rauchen ablehnen oder es von Anwesenheit eines Rauchers nicht vertragen sind Antis.

    • B.S.

      Leute wo rauchen.Sie wollen es nicht in den eigenen Wohnungen,Autos oder so.
      Das ist durchaus deren Recht. Und ich bin nicht gezwungen, dort hinzugehen, oder mitzufahren.
      Leider haben die englischen und bei euch die bayrischen Gastwirte nicht mehr das Recht, auch fuer uns Raucher einen Raum zur Verfuegung zu stellen. Und leider wollen sich die Rauch- und Raucherhasser damit nicht zufrieden geben.
      Es ist MEIN Haushalt und MEIN Auto, und da bestimme ICH!

      Auch Allergieger und Asthamatiker wo darauf empfindlich reagieren haben nichts gegen Raucher.

      Allergiker… Was im Zigarettenrauch ist der Ausloeser?
      Asthmatiker … ich kenne welche, die rauchen und sagen, dass es ihnen hilft, die Zahl der Anfaelle zu reduzieren.

      UNABHAENGIGE Studien waeren da bestimmt interessant.

  5. Freiheit

    Hallo Schneeadler meinen sie wirklich das Faschismus ,jeweils wieder eine Chance in Deutschland hat ich glaube nicht.Weil in ihren Beiträgen wird oft von Faschismus und NS Zeit gesprochen. Meinen sie ihre Gegner die Antis wünschen sich solche Zeiten zurück,oder meinen sie alle Verbote führen zu Faschismus. Meinen sie wirklich man könnte alles ohne Verbote regeln. Die Gurtplicht im Auto wurde auch lange bekämpft und jetzt ist sie Selbstverständlichkeit.Beim Rauchen wäre Blaudunst sein Kompromissvorschlag das Richtige.

    • Schneeadler

      @ “Freiheit”: Ich glaube nicht nur, dass Faschismus in Deutschland auch in Zukunft eine Chance hat, ich bin sogar davon überzeugt, dass er diese Chance – in neuem Gewand – schon längst nutzt.

      Und richtig: Ich weise in meinen Beiträgen oft auf diese neue Form des Faschismus, den Systemfaschismus vornehmlich GRÜN-Bunter Prägung hin. Über die NS-Zeit schreibe ich hingegen trotz einer Vielzahl von Parallelen dieses neuen Faschismus der Mitte zu den Frühstadien des braunen Terrorstaates nur selten. Die Gleichsetzung des Nationalsozialismus mit dem neuen Systemfaschismus findet allein in den Köpfen derer statt, die ihre Verhaltensweisen in eben diesem neuen Systemfaschismus wiedererkennen, jedoch die zwischen beiden Formen der gesellschaftlichen Degeneration sichtbar werdenden Parallelen ganz einfach nicht zur Kenntnis nehmen, sie nicht wahr haben wollen.

      Ob sich unsere Gegner, die Antis, “solche Zeiten” tatsächlich zurück wünschen weiß ich nicht. Fakt ist aber, dass sie längst wieder damit begonnen haben, die Sekretion maßgeblicher sozialer Merkmale des NS-Terrorstaates zu reanimieren, indem sie sich z.B. offen als Blockwarte engagieren, lautstark zur Denunziation missliebiger Verhaltensweisen ihrer Mitbürger aufrufen und sich selbst zu wüst pöbelnden Rotten zusammenschließen, deren alleiniges Ziel darin besteht, Hass und gesellschaftliche Ausgrenzung gegenüber Allen zu predigen, die sich ihren kruden Lebenseinsichten nicht ausnahmslos unterwerfen wollen.

      Und Ja: ALLE absoluten Verbote von Lebens- und Verhaltensweisen, die mit ein wenig gegenseitiger Rücksichtnahme problemlos auch im Wege vernünftiger Kompromisse nebeneinander existieren könnten, münden zwangsläufig und unausweichlich in Totalitarismus und damit in die von mir angeführte neue Form des Faschismus der Mitte.

      Blaudunsts Kompromissvorschlag ist – wie viele andere auch – ein praktikabler und durchaus lebenswerter Ansatz. Das Problem allein ist: Faschisten schließen keine Kompromisse. Dies ist nach dem Drama in Bayern und dem grünen Diktat im Saarland nun auch in NRW zu sehen, wo die GRÜN-rote Sippschaft nichts Besseres zu tun hat, als mit aller Gewalt ebenfalls auf die Einführung totaler und ausnahmsloser Rauchverbote zu pochen. Und es steht zu befürchten, dass ihnen dieses schmutzige Spiel auch gelingen wird.

      Was unsereinem bleibt ist nur noch der Weg des aktiven Widerstands gegen den neuen Unrechtsstaat grün-sanitaristischer Prägung. Und genau DIESEN Widerstand müssen und WERDEN wir leisten!

    • G-H-L

      Ich glaube nicht, daß die Antis sich wieder solche Zeiten wünschen. Jedoch bedienen sie sich gerne der gleichen Methoden um ihre Ziele durchzusetzen.
      Kompromißvorschläge machen bei den Antis keinen Sinn. Denn der Nichtraucherschutz ist nur ein Märchen. Die Antis wollen eine rauchfreie Welt und in ihren Augen haben die Raucher darin keinen Platz.

  6. Mal euch einen Spiegel vorhalten

    Wenn man hier so manche Schriftsätze tatsächlich liest und dann die Verfasser derselben als die Vertreter der Raucher sieht, dann muß ja einem Angst und Bange werden, von der Welt tatsächlich als Raucher eingestuft zu werden.
    Da kommt man dann ganz schnell auf den Gedanken das Rauchen aufzuhören um ja nicht zu der Gruppe Menschen gezählt zu werden, welche sich hier auf diese geistig armselige Art und Weise als Raucher darstellen.
    Es stellt sich lediglich die berechtigte Frage, soll man diese Leute welche sich hier aus ihrer eigenen Sicht gesehen so geistreich betätigen eher bedauern oder nur belächeln?
    Die in früheren Zeiten hier tätig gewesenen Raucher als Kommentar-Autoren haben sich aus diesem Forum zurück gezogen, da ihnen noch rechtzeitig dieselben Erkenntnisse welche ich hier anspreche, bewußt geworden sind.
    Aber macht nur weiter so, dann hat zumindest die andere Seite ihre gesicherte Unterhaltung und vor allem auch etwas zu lachen. Dieses Forum ist ja hauptsächlich nur noch existent um den Antis für ihre primitiven Erwiderungen eine Daseinsberechtigung zu ermöglichen.

    • B.S.

      Die in früheren Zeiten hier tätig gewesenen Raucher als Kommentar-Autoren haben sich aus diesem Forum zurück gezogen, da ihnen noch rechtzeitig dieselben Erkenntnisse welche ich hier anspreche, bewußt geworden sind.

      Das kann man sehen, wie man will. Ist es nicht das Ziel dieser Rauch-und Raucherhasser so lange zu stoeren, bis sich Kommentar-Autoren zurueckziehen? Das ist ebenfall im “Denormalisationsprogramm” (bei uns auch im ASH manual) nachzulesen. Angeblich soll das verhindern, dass die Gruppe der unmuetigen Raucher waechst. “Divide and rule” ist ein alter Trick.

      Diese Rauch-und Raucherhasser sind sich wohl doch nicht so sicher, wenn sie das waeren, wuerden sie das tun, was die meissten von uns tun – auf der “Gegenseite” nicht mal mitlesen.

    • UweM

      Das sehe ich durchaus nicht so. Zurückgezogen haben sich einige Personen, die mehr mit Fäkalsprache als mit belastbaren Argumenten aufgefallen sind. Das hat der Diskussionskultur gut getan und gleichzeitig auf Seiten der sog. Antis die Anzahl der Schenkelklopfer reduziert.

      Dass auf den anderen Seiten nicht mitgelesen würde, ist Unsinn. Hier lässt sich leicht nachweisen, dass auf dortige Kommentare reagiert wurde und wird und sei es nur mit der Korrektur von Druckfehlern, die zuvor wochenlang unentdeckt waren. (wobei ich auch nicht sagen kann warum man sich woanders die Zeit nimmt, derartiges aufzulisten)

      Wie will man etwas bewegen können, wenn man sich nur im eigenen kleinen Umfeld bewegt und sogar stolz darauf ist, die Argumente der Gegner nicht mal zur Kenntnis zu nehmen? Es liegt mir fern, hier jemandem Vorschriften machen zu wollen, aber genau diese Strategie funktioniert ja offensichtlich nicht.

      • B.S.

        Das hat der Diskussionskultur gut getan

        Diskussion?

        Wie will man etwas bewegen können, wenn man sich nur im eigenen kleinen Umfeld bewegt und sogar stolz darauf ist, die Argumente der Gegner nicht mal zur Kenntnis zu nehmen?

        Argumente? Da kann man in den Geschichtsbuechern (Deutschland, 30-ger Jahre) gut nachlesen.

        Anscheinend faellt den Rauch-und Raucherhassern nichts neues ein.

  7. Liberaler

    Nichts gegen die E-Zigarette. Aber wenn man sich vor allem das zweite Video anschaut, unterscheiden sich die Botschaften von Philwood in nichts von der Hetze, den Übertreibungen und den Halbwahrheiten der Tabakkontrolle und militanter Nichtraucher. Es heißt da:

    Als Dampfer halte ich die Tabak- und Suchtprävention für sehr wichtig und als unerlässlich, und zwar aus dem einfachen Grund, weil wir Dampfer zu diesen Süchtigen gehören. Wir wissen aus eigener Erfahrung, wie schlimm es ist, mit dieser Sucht zu leben, und wie sehr diese Sucht den Alltag und die Lebensqualität beeinträchtigt.

    Wir unterstützen deshalb die Suchtprävention uneingeschränkt, damit nicht noch mehr Leute in die gleiche Suchtfalle tappen, wie dies bei uns leider bereits der Fall ist.

    […] Alle diese Menschen haben zahlreiche Versuche unternommen, mit dem Rauchen aufzuhören. Sie sind aber laufend gescheitert, weil der Suchtdruck schlicht zu groß ist.

    Aber es ((gemeint ist das Dampfen)) ist mit Sicherheit ein Vielfaches weniger schädlich als Rauchen.

    […] obwohl Tabakzigaretten, die exakt die gleichen Stoffe ((gemeint ist wie die E-Zigarette)) beinhalten, und noch einige nachweislich Hundert schädliche und krebserregende mehr, in jedem Warenhaus frei verkäuflich sind.

    Ich bin sehr verwundert, dass ausgerechnet hier jemand ganz offiziell eine Plattform bekommen hat, rauchende Menschen zu diffamieren. Die Videos wurden unkommentiert reingesetzt, es findet keine kritische Betrachtung, keine Richtigstellung statt. Ich habe fast den Eindruck, sie wurden vom Verfasser nur kurz angespielt.

    Zigarette und E-Zigarette könnten in Harmonie zueinander existieren. Dies ist aber nicht möglich, wenn man sich zur Vermarktung der E-Zigarette bei der Tabakkontrolle einschleimt, um dann mit Verbotsforderungen belohnt zu werden.

    • Schneeadler

      Ja, Liberaler, da gebe ich Dir recht, Teil2 dieser Video-Botschaft ist wirklich übelst. Das hatte ich mir zunächst geschenkt. Man sollte IMMER alles bis zum Schluss lesen (bzw. gugge), bevor man in Lobeshymnen verfällt.

      Dennoch haben die enthaltenen Analysen der polit-propagandistischen Aktivitäten, insbesondere diejenigen, die sich mit Pötschke-Lügners Werk auseinandersetzen durchaus ihre Berechtigung.

      Obwohl ich diesem Phil nun keineswegs mehr mit fliegenden Fahnen beizupflichten vermag, halte ich es für sinnvoll, den Widerstand gegen die Prohibitionistenschaft und speziell gegen die Antiraucherschaft u.a. auch durch den demonstrativen Gebrauch von E-Zigaretten an per systemfaschistischem Dekret “verbotenen” Orten verstärkt zu manifestieren, denn dieses Vorgehen eignet sich vorzüglich, um die Verlogenheit der GRÜN-roten Totalitaristen-Bagage offen zu legen. – Ich möchte gern die “Begründung” eines Gerichtes sehen, das mich für Verstöße gegen ein “Gesetz” (das keines ist) zu verurteilen trachtet und das gleich x-hundertfach, denn ich gedenke nicht, diesen Verstoß auf zwei, drei Versuchsballons zu beschränken, vielmehr ist ein Unrechtsgesetz einfach unbeachtlich und sein Bruch sogar geradezu ein MUSS.

      Selbstredend MUSS der Widerstand gegen ALLE Formen des Verbotswildwuchses parallel dazu nicht nur auch – sondern sogar erst recht – fortgesetzt bzw. noch massiv verstärkt werden.

      Aber das Eine schließt für mich das Andere nicht mehr aus.

    • Roodee

      Schön bemerkt, Liberaler.

      Während ich mich mit dem ersten Video noch einigermaßen idetifizieren konnte, ist mir schon zu Beginn des zweiten das Gesicht eingeschlafen.

      Naja, es hat halt jeder so seine Propagandamethoden. Mein Ding ist die E-garette nicht. Ich rauche lieber normal. Aber das muß jeder für sich selber entscheiden. Ich entscheide für mich, was ich gerne mag und was nicht und gestehe das auch anderen zu. Und wenn es mal so kommen sollte, dass mir wegen des Rauchens einer Zigarette hier das Zuchthaus droht – es gibt auch noch andere schöne Gegenden.

      Holland z.B. ist gerade wieder ein Land geworden, das es wert ist zu besuchen und ggf. einen Mietvertrag abzuschließen. :-)
      Es wird vielleicht noch ein paar Jahre dauern, die Holländer vom Sinn der Gardine zu überzeugen, aber die gesetzlichen Regelungen scheinen dort schon wieder um einiges freizügiger zu sein, als in Deutscheland.

    • Blaudunst

      Da hast Du Recht Liberaler, die Raucher und die “Dämpfer” als Süchtige zu bezeichnen ist weder wahr, noch fair, noch die feine Art, die E-Zigarette zu vermarkten.
      Der Rest stimmt wahrscheinlich ziemlich ausnahmslos (beinhaltete Stoffen, Ungefährlichkeit usw). Und dass die 2 “Verbotinikerinen”, die Falschaussagen verbreiten, eindeutig angesprochen werden, ist nicht schlecht.
      Irgendwie haben wir jetzt eine “Dreier-Konstellation”: Die BigPharma, dessen Kind die Tabak-Kontrolle ist, hat jetzt 2 “Feinde”: Die “Normalzigaretten”-Produzenten und die E-Zigaretten-Produzenten. Beide will sie mit Händen und Füssen (und die entsprechenden, großangelegten Lügenpropaganda-Kampanien) bekämpfen. Die Tabak-Industire wehrte sich bis jetzt nicht, weil sie meinte, Rauchverbote machen ihre Produkte nur interessanter und noch gute Gewinne erzielen konnte.
      Die E-Zigaretten-Produzenten wehren sich, aber sind indirekt auch gegen die Tabak-Produzenten. Diese merken langsam die Konkurenz und werden sich gegen die E-Zigaretten wehren müssen. Also Jeder gegen Jedem… Das wird noch mehr Bewegung und Unruhe in die “Szene” bringen. Ob das gut oder schlecht ist, weiß ich noch nicht genau…
      Aber leider bleiben die Raucher, der Genuss und die Freiheit unberücksichtigt und werden von allen mehr oder weniger mit den Füssen getreten… Es geht nur um Chemikalien und Pseudo-Gesundheit in diesem Diskurs. Und vor allem, um sehr viel Geld.
      Nur durch massiver und gut organisierter Widerstand der Raucher kann sich was wirklich ändern. Durch viel Überzeugungsarbeit, durch selbstbewuster Widerstand. Ob die eine oder andere Lobby uns gerade hilft oder nicht, das ist auf Dauer nicht wesentlich.
      Wesentlich ist, dass wir alle begreifen, dass wir etwas dagegen tun müssen und zwar eine ganze Menge! Sonst werden wir nie das erreichen, was wir wirklich möchten: die Freiheti, das Recht auf Genuss, Lebensfreude, und Selbstbestimmung und die menschliche Würde zurück zu bekommen.
      .

    • Liberaler, du hast völlig Recht. Allerdings wäre es unredlich, nur den ersten Teil zu veröffentlichen. Wir sind ja nicht die Tabakkontrolle, die lügt, wir informieren im Gegensatz dazu. Keine Angst, ich habe die Videos beide vollständig gesehen und trotzdem entschieden, sie hier zur Verfügung zu stellen. Rauchernews informiert und dient nicht der Propaganda. Und zur Information gehört es auch, die ganze Wahrheit zu veröffentlichen.

      Die eZigaretten-Hersteller wollen ihr Produkt am Markt lassen und sie bedienen sich dabei teilweise der selben Propaganda, die sie (zu Recht!) bei der Tabakkontrolle anprangern. Dabei tappen sie in die selbe Falle, in die unsere Politiker sowie die uninformierte Masse rauchender Menschen getappt ist: Sie versuchen, sich bei der Antiraucherlobby anzubiedern. Sie verkennen dabei aber, dass die Antiraucherlobby niemals kompromissbereit ist, sondern immer die total tabakfreie Welt will, ohne Kompromisse, ohne demokratische Gepflogenheiten.

      Zweifelsohne hat die eZigarette ihren Höhenflug nur wegen der Rauchverbote. Und auch der Verband der eZigaretten-Händler wird sehr schnell erkennen, dass sein Anbiedern bei der Tabakkontrolle kontraproduktiv ist. Ich halte ihnen zu Gute, dass sie augenscheinlich noch nicht die Erfahrung mit der Tabakkontrolle haben, die andere haben und glauben, dass sie es mit einem fair spielenden Gegner zu tun haben. Sie werden sehr schnell erkennen, wie die Realität aussieht.

      Es steht natürlich jedem frei, in einen Dialog mit “Dampferhimmel” (der die Videos erstellt hat) einzutreten und ihn zu fragen, warum er so gehandelt hat. Wenn jemand das tut wäre es nett, wenn er/sie die entsprechenden Erkenntnisse hier den anderen Lesern mitteilt.

  8. humboldt

    Mein Gefühl ist eher, dass Alles was nach Zigarette ausieht zu einem “Beißreflex” bei den Antirauchern führt. Es geht doch schon lange nicht mehr um Nichtraucherschutz.
    Um nach Vorgabe des FCTC die Raucher, auch wenn es “Dampfer” sind, zu denormalisieren, werden die absurdesten Argumente und Vermutungen ins Feld geführt. Der anhaltente Ruf nach Verboten ist es, der mir sauer aufstösst. Es kann nicht sein, dass sich der Staat (auch über solche Hilfskonstruktionen wie diese “Stabsstelle der Tabakkontrolle”) in die Lebensgewohnheiten der Menschen einmischt.
    Gibt es eigentlich noch Schokoladenzigaretten zu kaufen oder fallen die auch unter den FCTC ?

  9. Schneeadler

    Ich bewundere die Ruhe und außerordentliche Sachlichkeit, mit welcher Phil in der Video-Botschaft den vorsätzlich böswilligen Propagandalügen der Antiraucher-Lobby in Festalt ihrer derzeit schillerndsten Vertreter, der NRW-GRÜNEN Heilspredigerin und der Junk-Science-Koryphäe aus Heidelberg zurückweist. Respekt! ICH könnte nicht so diplomatisch von der vorgeblichen Sachkompetenz der Kollaborateurin sprechen, ist sie doch allenfalls Sachwalterin pseudowissenschaftlich überblähter, schäbiger Propagandalügen. Und der welken NRW-Distel und ihren machtbesessen Parteigenossen vermag ich einzig noch mit aktivem Widerstand zu begegnen.

    Gleich morgen werde ich mir eine E-Ziggi bestellen, einzig und allein zu dem Zweck, sie definitiv überall dort in einem Akt des aktiven, zivilen Widerstands zu gebrauchen, wo die GRÜN-Roten Totalitaristen genau DAS mit ihren verlogenen und zurecht gebogenen “Gesundheits”-Argumenten verbieten wollen. Und genau DAS sollten wir kollektiv und demonstrativ Alle tun. – Und nein: Das Rauchen werde ich deshalb nicht aufgeben, nicht, solange unser Kampf um geraubte Freiheitsrechte nicht gewonnen sein wird.

    • B.S.

      Gleich morgen werde ich mir eine E-Ziggi bestellen, einzig und allein zu dem Zweck, sie definitiv überall dort in einem Akt des aktiven, zivilen Widerstands zu gebrauchen, wo die GRÜN-Roten Totalitaristen genau DAS mit ihren verlogenen und zurecht gebogenen “Gesundheits”-Argumenten verbieten wollen.

      Gute Idee!

  10. B.S.

    Es ist interessant, dass der Verband der e-Zigaretten Hersteller sich gleich wehrt, auch wenn einige dieser Hersteller ihr Produkt mit den ueblichen Antiraucher slogans verkauft haben. Was sagen die nun jetzt?

    Andere e-Zigaretten Hersteller sahen das Anstreben eines e-Zigaretten Rauchverbotes kommen und haben gleich gegen diese Propaganda gekaempft.

    Wie dem auch sei; wie Tabak sind e-Zigaretten ein weiteres legales Produkt, das von Tabakkontrolle ausgemerzt werden will. Es ist hoechste Zeit, diesen Verbotssuechtlern den Geldhahn zuzudrehen. Wer, als individuelle Person, Rauchverbote in jeglicher Form mag, kann Tabakkontrolle durch FREIWILLIGE SPENDEN ja am Leben zu erhalten versuchen.

    Die Leiterin der “Stabsstelle Krebsprävention”, Dr. Martina Pötschke-Langer, hatte in einem Selbstversuch die Wirkung von eZigaretten-Dampf getestet. Dazu haben sich Mitarbeiter des DKFZ in einen Raum gesetzt und zwei elektrische Zigaretten gedampft. Das Ergebnis der “Untersuchung”: “Nachdem in dem Raum zwei E-Zigaretten geraucht worden waren, hatten meine Kollegen und ich Atemwegsreizungen und ein Benommenheitsgefühl.” (Zitat Dr. Martina Pötschke-Langer, Leiterin der Stabsstelle Krebsprävention DKFZ).

    Diese “Selbststudie” hat nur einen Wert – Unterhaltungswert. Man kann spekulieren, woher dieses “Benommenheitsgefuehl” kommt; vielleicht wars der “Adrenalin-rush” der Angst, 2 e-Zigaretten “passiv” zu rauchen….

    Eine Erwiderung der Tabakkontrolle stand bei Redaktionsschluss dieses Artikels noch aus.

    Duerfen wir gespannt auf die Erwiderung sein?

Lassen Sie eine Antwort

x
Loading...