Landrat pöbelt Raucher in Diskothek an

Schon wieder pöbelten militante Antiraucher Raucher an

Die der Nordkurier heute berichtete, musste der Geschäftsführer einer Diskothek einem Landrat von der Partei “Die Linke” Lokalverbot geben, weil dieser rauchende Gäste angepöbelt hatte.Karl Brocks, Chef der Diskotheken “Apart” und “Alter Schlachthof” in Neubrandenburg musste wegen eines militanten Antirauchers zu drastischen Mitteln greifen und diesem Lokalverbot erteilen. Siegfried Konieczny (Die Linke), seines Zeichens Landrat von Demmin, hatte, so Brocks, Bardamen und Gäste belästigt und verlangt, dass diese das Rauchen einzustellen hätten. Laut Brocks hatte der angetrunkene Konieczny den Besuchern und dem Personal der Diskothek “Apart” seinen Ausweis unter die Nase gehalten und betont, dass er Landrat sei sowie gefordert, dass das Rauchen eingestellt werden solle.

Brocks wies darauf hin, dass er eine Genehmigung des Neubrandenburger Ordnungsamtes habe. Danach könne im oberen Bereich der Diskothek geraucht werden, während im unteren Bereich, wo sich die Tanzfläche befindet, Rauchverbot herrscht.

Konieczny sagte gegenüber dem Nordkurier, das Lokalverbot sei eine “Überreaktion des Geschäftsführers” gewesen. Es sei ein “rüdes Vorgehen” Brocks’ gewesen, der aus der Sache einen “Staatsakt” gemacht hätte. Ihn und angeblich andere Gäste hätte es gestört, dass sich Besucher an die Balustrade über der Tanzfläche gelehnt hätten und rauchten. Er hätte seinen Ausweis als Landrat auch erst dann gezeigt, als er das Lokalverbot bekommen hätte.

Nach Koniecznys Ansicht herrsche ein totales Rauchverbot in Diskotheken und er habe die Gäste und Angestellten nur darauf hingewiesen. Als trotzdem weitergeraucht wurde, habe er nur seine Beschwerde wiederholt, worauf ihn der Geschäftsführer mit angeblich “verbal-aggressivem Vorgehen” angegangen sei.

Die herbeigerufene Polizei nahm den Vorfall auf und wird das Ganze an das Ordnungsamt weiterleiten, denn nur dieses könne entscheiden ob das Rauchen im ersten Stock ein Gesetzesverstoß sei oder nicht, so ein Sprecher der Polizei.

Hut ab vor dem Diskothekenbetreiber, der sich von militanten Antirauchern nicht einschüchtern lässt, auch wenn diese Politiker der “Linken” sind. Bleibt zu hoffen, dass die verbalen Ausraster militanter Antiraucher nicht eines Tages in körperliche Gewalt umschlagen.


Lassen Sie eine Antwort

x
Loading...