Landtagswahl Bayern: Massives Desaster für Verbotswahnparteien

Die absolute Mehrheit der CSU konnte dank des Rauchverbotes endlich gebrochen werden

Die letzten Hochrechnungen bringen es an den Tag: Die Verbotswahnparteien müssen ein Wahldebakel hinnehmen, wie es seinesgleichen in Bayern noch nie gegeben hat. Lediglich die Grünen konnten 1,3 Prozent hinzugewinnen, aber auch sie konnten ihr Wahlziel, ein Zweistelliges Ergebnis zu erzielen nicht erreichen. Sie mussten sogar ihren dritten Platz an die Freien Wähler abgeben.

Die aktuellen Hochrechnungen sehen wie folgt aus: CSU: 43,6 (-17,1 Prozent), SPD: 18,7 (-0,9 Prozent), Freie Wähler: 10,4 (+6,4 Prozent), Grüne: 9,0 (+1,3 Prozent), FDP: 7,7 (+5,1 Prozent), Linke: 4,4 (+4,4 Prozent) und Sonstige: 6,2 (+0,8 Prozent).

Damit haben die Verbotswahn-Parteien CSU, SPD und Linke massiv Stimmen verloren beziehungsweise ihre Ziele weit verfehlt. Die beiden Parteien, die sich gegen Rauchverbote und Gängelung ausgesprochen haben, FDP und Freie Wähler, haben dagegen massiv an Stimmen gewonnen.

Zwar hatte das militante Antirauchergrüppchen “Pro Rauchfrei” auf ihrer Webseite noch einen “Landesweiten Aufruf zum Boykott von FDP und Freien Wählern” verfasst, der aber – wen wundert es wirklich – völlig verpufft ist. Wörtlich schrieb die Gruppierung: “Pro Rauchfrei zählt in Bayern die FDP und die Freien Wähler zu den radikalen Parteien, die unsere Gesellschaft spalten, indem sie Raucher privilegieren und Nichtraucher weiterhin ausgrenzen wollen.”

Was mit dem Hauptverantwortlichen des CSU-Desasters, Georg Schmid, passieren wird, ist noch offen. Schmid ist der Vater des härtesten Rauchverbotes, welches viele Wähler weg von der CSU hin zu Freien Wählern und FDP getrieben hat. Er ist damit der Hauptverantwortliche für die brutalste Schlappe, die die CSU jemals hinnehmen musste.


9 Kommentare

  1. Nosmo

    Seehofer for President!
    Ich finde das gut, dass Seehofer Schluss mit der Gängelei durch den Staat machen will. Als erstes wird die unsinnige Anschnallpflicht im Auto abgeschafft, und wenn er ganz viel Mut hat, setzt er sich sogar für die Legalisierung von Haschisch ein. Der mündige Bürger kann doch schließlich selbst entscheiden, ob er sich anschnallen will oder nicht und ob er Drogen konsumieren will oder nicht.

  2. Volksverdummung

    Analyse ?
    Wo bleibt denn bitte die Analyse für das Wahl Desaster ? In keiner Zeitung liest man nur irgendwas !
    Sonst sind die Volkstreter doch immer ganz schnelldabei Begründungen für Ihr Versagen zu finden, anscheinend jetzt aber nicht.
    Warum wohl, weil der wesentliche Grund der Verlust der Basis durch die Raucherdiskriminierung ist. Das kann man ja nicht öffentlich zugeben. Die Krönung ist, dass der Schüttel Schorsch (Georg Schmidt) sich als MP bewirbt. Dieser Provinzheini ist der wesentliche Grund dass die CSU so ins Bodenlose gestürzt ist. Jetzt kommt es vielleicht so weit, dass die Ursache dieses Disasters sogar noch von der Diskriminierung profitiert.
    Da kann man nur sagen: Setz das Schw… auf’s Sofa …

  3. chopper

    Bayern sucht einen neuen Ministerpräsidenten
    Auch die ARD macht sich Gedanken um einen neuen Ministerpräsidenten :-))
    Link:
    http://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/csu176_mtb-1_pos-1.html

    MfG
    Chopper

  4. chopper

    43% snd noch zuviel
    @Volksverdummung:
    Das die Grünen wieder zuwachs bekommen haben stinkt mir mehr.
    Aber ein Absturz um über 17% für die CSU ist für den Anfang auch nicht schlecht würde ich mal sagen.:-))

    Grüße
    Chopper

  5. politbertel

    Nicht/Raucherwahl
    Es war noch eine schöne Zeit, als Bürger noch keines Vormunds bedurften.
    Liebe Politiker, der beste Nichtraucherschutz ist und bleibt:
    Raucher in Raucherkneipen – Nichtraucher in Nichtraucherkneipen.Das sind 43% zum Nachdenken! Gruß politbertel

  6. Nurmit

    Hurra!

    Dieses Ergebnis hat mein Vertrauen in die Demokratie massiv gestärkt. Den Leuten hats gestunken wie sie von oben herab dirigiert wurden. Und tatsächlich gabs einen ganz gewaltigen Denkzettel für die CSUler. Diese Aroganz und das Rauchverbot haben den Ausschlag gegeben. Mir stinkts nur ,dass nur die FDPler das böse Wort mit “R” in den Mund nehmen. Dabei ist doch das Rauchverbot die Hauptursache für dieses Debakel. Bildungspolitik usw. alleine erklären niemals die Abwanderung zu den F-Parteien. Jetzt wo das Kind in den Brunnen gefallen ist könnten die von der CSU doch ruhig zugeben, dass das GSG mist gebaut haben. Ich hoffe, der zukünftige Koalitionspartner agiert nicht kurzsichtig und sorgt dafür, dass das Rauchverbot in dieser Form in die Tonne getreten wird.

  7. Dieterxc

    Bravo Bayern
    Wunderbares Ergebnis .Was mich nur stutzig macht obwohl es wohl eindeutig Raucher und Wirte waren die dieses Ergebnis herbeigeführt haben spricht mann von CSU Seite überwiegend von Fehlern der letzten 5 Jahre.Die wollen es immer noch nicht wahrhaben.Vor einem Jahr hatte die CSU noch 58 % lt Umfragen.
    Also eindeutiger gehts nicht mehr .Bravo Bayern mein Urlaubsland NR 1.

  8. Volksverdummung

    43 % sind eigentlich noch zuviel !
    Das ist das Top Ergebnis. Diese arrogante Brut mit dem Schüttelschorsch an der Spitze hat es nicht besser verdient. Wahrscheinlich war es alles ausser der Raucherdiskriminierung was zu diesem Disaster geführt hat, wenn die Brut vor die Presse geht. Keine Sorge, jeder weiss dass das der wesentliche Punkt ist, und auch von Fatzken wie dem Schmidt nicht wegdiskuriert werden kann ! Endlich erfahren diese Provinzheins mal, was es heisst verarscht zu werden ! Für die nächste Wahl muss das Ziel sein 30 – x, wenn dieser Raucherdisriminierungsschwachsinn nicht bald mal aufhört !

Lassen Sie eine Antwort

x
Loading...