Über 800 Mitglieder in Würzburger Raucherclub

Nach der Clubgründung kann man wieder Nargile rauchen

Wenige Wochen nach seiner Gründung am 2. Januar 2008 sind schon über 800 Gäste Mitglied im Bistro Wasserpfeife Nargile in Würzburg. Gegenüber “Kanal 8″ sagte Eren Basar, Vorsitzender des Raucherclubs, man sei nicht nur vom schnellen Wachstum der Mitgliederzahlen begeistert, sondern besonders vom Engagement der Mitglieder.

Jeden Abend würden Freiwillige zur Einlasskontrolle an der Türe sitzen, Mitgliedsausweise und Listen wurden erstellt und Beiträge eingezogen. Esat Bozoglan, Schatzmeister des Clubs und Inhaber des Bistro Wasserpfeife habe nicht erwartet, dass man in einer derart kurzen Zeit einen so funktionsfähigen und aktiven Club ins Leben habe rufen können.

Auch die Atmosphäre des Bistros habe sich gewandelt. Zwar herrschte auch vor dem Rauchverbot ein familiärer Umgang zwischen Gästen und Personal, durch den Club sei man aber noch mehr zusammengewachsen, so Annette Volk, 2. Vorsitzende des Clubs gegenüber Kanal 8.

Im Lokal hat es sich eingebürgert, dass neue Besucher nach Möglichkeit an einen Tisch gesetzt werden, an dem schon Gäste sitzen, um die Geselligkeit zu fördern. Darüber hinaus ist Esat dafür berühmt, dass er Geduld- und Geschicklichkeitsspiele verteilt, was häufig für Spaß und Heiterkeit sorgt.

Die große Spezialität des Bistro sind Wasserpfeifen, die in den arabischen Ländern Shisha genannt werden und in der Türkei Nargile. Wenn man selbst keine Wasserpfeife hat, kann man im Lokal eine kaufen – inklusive Zubehör und Tabak. Selbstverständlich gibt es auch eine Einführung in das Nargile-Rauchen.


Lassen Sie eine Antwort

x
Loading...